Header Bild

Technologietransferzentrum

Außeninstitut

Projektbeispiele

Lebendiges Element des Technologietransfermodells des Außeninstituts ist die aktive Beteiligung an Projekten. Typischerweise bringt das Außeninstitut seine Kompetenz in kooperative Netzwerkprojekte ein, in denen der Austausch zwischen Unternehmen, Forschungsinstituten und Universität vorrangig ist. Die inhaltliche Ausrichtung der Projekte ist allerdings sehr breit. Untenstehend sehen Sie einen Auszug an laufenden Projekten des Außeninstituts.

RICAS2020 - Underground Research Infrastructure for Advanced Adiabatic Compressed Air Energy Storage

Ziel ist die Planung einer Forschungsinfrastruktur für die Untertage-Speicherung von erneuerbarer Energie

Zentrale gesellschaftliche Herausforderungen in Europa - wie Klimawandel, ökonomische, soziale und nachhaltige Entwicklung sowie Sicherheit - sind eng mit einer konstanten und effizienten Energieversorgung verbunden. Die Europäische Union beschloss daher 2009 ein „Klima- und Energiepaket“, welches eine Erhöhung des Anteils an erneuerbaren Energieträgern auf zumindest 20 % bis 2020 vorsieht.

Daraus ergibt sich ein stetig steigender Bedarf an Technologien zur Bereitstellung von erneuerbaren Energien, welchem das EU-Projekt „RICAS2020“ mit der Planung und Konzeption einer Infrastruktur zur Erforschung der Untertagespeicherung von hohen Mengen an „grüner Energie“ begegnet.

Im Mittelpunkt dieser Forschung steht AA-CAES (Advanced Adiabatic Compressed Air Energy Storage). Bei diesem CO2-neutralen Prozess wird anhand von überschüssiger Energie Druckluft erzeugt und in einem separaten Wärmespeicher zusätzlich die beim Verdichten der Luft entstandene Wärme gespeichert. Die Wärme wird später der zur Turbine strömenden Druckluft wieder zugeführt um Strom zu erzeugen.

RICAS2020 wird Konzepte zu den Schlüsselfunktionen dieser Technologie bereitstellen und die technischen, rechtlichen, organisatorischen und finanziellen Anforderungen einer AA-CAES Forschungsinfrastruktur erheben. Die Infrastruktur von RICAS2020 soll als Erweiterung von „Research@ZaB“– einer Untertageanlage zur Tunnelbauforschung am steirischen Erzberg entstehen, um die Möglichkeit der Energiespeicherung unter erweiterten geologischen Bedingungen zu erforschen, denn bislang wurde AA-CAES nur in stillgelegten Salzkavernen getestet. Die geplante Forschungsinfrastruktur wird dabei für die gesamte Europäische Forschungscommunity offen stehen, insbesondere für Forschungsfragen rund um das Thema Energieversorgung und -speicherung.

Die wissenschaftliche Koordination des Projektes „RICAS2020“ liegt am Lehrstuhl für Subsurface Engineering, das Projektmanagement am Außeninstitut der Montanuniversität Leoben.

PROJEKTDATEN

Titel: Underground Research Infrastructure for Advanced Adiabatic Compressed Air Energy Storage

Instrument: H2020 – Design Study

Gesamtkosten: € 1.352.388

EC Förderung: € 917.888

Dauer: 36 Monate

Projekt Start: 01.06.2015

Projekt Koordinator: Montanuniversität Leoben (AT)

Projekt Partner:

SINTEF (NO)

Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (CH)

HBI Haerter GmbH (DE)

Bayerisches Laserzentrum GmbH (DE)

ALSTOM (Schweiz) AG (CH)

Acondicionamiento Tarrasense Associacion (ES)

Ansprechperson:

 

Nicole Wohltran, M.A.
T: +43 3842 402-8407